Mensch und Gesundheit

Ist das Kinesiotape die neue Revolution im Sportbereich?

Mittwoch, 19-11-2014  

Im Bereich des Sports wird bei muskulären Problemen wie Verspannungen immer öfter den bunten auffälligen Klebestreifen gegriffen, genannt Kinesiotape. Sind diese auffälligen bunten Bänder, die immer öfter unter Hosen oder Shirts von Sportlern hervorgucken die neueste Revolution im Sportbereich? Ist diese Entwicklung gerechtfertigt? Was können die kleinen Bänder wirklich und was ist wohl reiner Hype oder eine Erscheinung, die durch die Mode unserer Tage hervorgebracht wurde? Klar ist, die Bänder können, richtig in Szene gesetzt, richtig cool aussehen. Sie geben dem Sportler gewissermaßen einen Look des unbesiegbaren Berserkers, der trotz einer Verwundung im Kampf besteht und zur Höchstleistung aufläuft. Ganz so martialisch mag es in den meisten Fällen nicht intendiert sein, aber die Tendenz, mit den bunten magischen Bändern in Pink, Schwarz oder Blau einfach zu wirken oder im Fitnessstudio anzugeben, besteht mit Sicherheit. Jedoch lässt sich ein Kinesiotape nicht auf diese Wirkung reduzieren. Ganz im Gegenteil erfüllt es einen medizinischen Zweck, wenn es richtig auf die zu behandelnde Stelle angelegt und verklebt wird. Ein Kinesiotape wirkt dann nämlich wie eine zweite Haut, die einen bestimmten Muskel verstärken oder entspannen kann. So wird die Durchblutung punktuell gefördert und Schmerzen werden gelindert. Der Sportler atmet auf, sobald das Tape an seinem Platze angebracht ist. Der Effekt der Entspannung steht im Vordergrund, ohne dass dabei auf Schmerzmittel, Pillen oder Medikamente zurück gegriffen werden muss. In diesem Sinne ist die Verwendung von einem Kinesiotape eine ganz natürliche Behandlung. Ist daher dann von einer ‚Revolution‘ in der Sportmedizin zu sprechen? Wenn man sich die tausendfachen positiven Beispiele von Behandlungen mit einem Kinesiotape vor Augen führt, stellt sich dieser Eindruck zu Recht ein. Diese kleinen bunten Bänder wirken ganz wunderbar – und natürlich unabhängig davon, ob sie diskret unter der Bekleidung versteckt werden oder ganz unverhohlen offen zur Schau getragen werden. Der Mode-Effekt, so wichtig er für viele Anwender wohl zu sein scheinen mag, ist aus medizinischer Perspektive mehr als nebensächlich. Seriöse Taper werden daher ihr Augenmerk auf eine korrekte Positionierung des Bandes selbst legen und nicht auf die Auswahl der passenden Farbe. Apropos Farbgebung: Einige Hersteller codieren ihre Bänder entlang ihrer Dehnbarkeit mit unterschiedlichen Farben. In diesem Falle spielt die Frage der Farbe natürlich auch inhaltlich eine entscheidende Rolle, wenn man bedenkt, dass für unterschiedliche Operationen am Körper und verschiedene Bereiche der Anwendung selbstverständlich unterschiedliche dehnbare Tapes verwendet werden. Ein großer, störrischer Muskel mit einer gewaltigen Verspannung erfordert eine intensivere Behandlung als ein kleines Ziehen im Unterarm.

Wie ich ein Kinesiotape richtig zur Anwendung bringe

Ein Kinesiotape sollte, das ist wohl intuitiv für alle Beteiligten klar, an der richtigen Stelle und ausschließlich dort angebracht werden. Dies ist eine Einsicht, die von allen Vertretern der bunten Bänder, die sie ausschließlich aus modischen Beweggründen verwenden, oftmals vernachlässigt wird. Denn ein Kinesiotape, das falsch angebracht wurde, kann auch einigen Schaden anrichten. Dazu später mehr. Bei der richtige Verlegung oder Verklebung kommt es vor allem auf die richtige Spannung an, mit der das Band auf den Muskel verklebt wird. Und es ist natürlich von entscheidender Wichtigkeit, dass das Band richtig platziert wird indem es einen Muskel isoliert, entspannt oder verstärkt. Dazu ist einiges Fachwissen erforderlich und ein großer Erfahrungsschatz. Daher sollte klar sein, dass man nicht über Nacht zum erfolgreichsten Taper der Welt aufsteigt. Gerade am Anfang sollte man sich bei der Behandlung durch ein Kinesiotape von einem wirklichen Fachmann des Gebiets zumindest über die Schulter schauen lassen. Gehen Sie noch besser in eine Praxis, die mit dieser Art der Behandlung bereits einige Erfahrung hat. Denn je nach Beschwerde muss ein anderer Muskel auf einer anderer Art und Weise verklebt werden. Freilich existieren gerade im  Netz unzählige Videos von seriös dreinschauenden Physiotherapeuten, die vorgeben, bestimmte Standard-Beschwerden mit einigen wenigen Handgriffen erledigen zu können. Jedoch ist Vorsicht geboten bei der eigenen Verwendung von einem Kinesiotape. Die Beschwerden sind divers und die Bedingungen sind vielfältig, unter denen das bunte Band zur Anwendung kommen sollte. Lassen Sie sich daher unbedingt von einem Fachmann behandeln oder zumindest beraten, wenn Sie unbedingt selbst Hand anlegen möchten. Das ist wohl der wertvollste Tipp, denn man sich vor dem Hintergrund einer Behandlung mit einem Kinesiotape so vor Augen führen kann. Denn was für negative Folgen eine nachlässige Behandlung haben kann, sehen wir gleich!

Was man alles so falsch machen kann…

Ein Kinesiotape erfüllt seinen Zweck nur und ausschließlich, wenn es an der richtigen Stelle mit dem richtigen Druck und einer angemessenen Spannung verlegt oder verklebt wird. So viel ist klar. Denn wenn das Kinesiotape nachlässig verlegt wird, kann es viel schlimmere Folge haben, als dass sich einfach kein positiver Effekt einstellt. Wird ein Kinesiotape falsch angelegt, kann es ganz im Gegensatz zu der intendierten Entspannung auch mal schnell zu einer ungewollten Verspannung des zu behandelnden Muskels führen. Analog hierzu kann man sich vor Augen führen, was für negative Nebeneffekte falsch eingenommene Medikamente anrichten können: Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Auch wenn der Vergleich zugegebenermaßen etwas hinkt, da die Behandlung mit einem Kinesiotape ja gerade ein natürliches Verfahren ist und keim chemisches, demonstriert sie mit Sicherheit die Risiken, die eine falsche Verwendung der bunten Bänder mit sich führt. Daher sollte Sie auf jeden Fall zum einen Bänder von minderwertiger Qualität gar nicht erst in Betracht ziehen und gleich zur bewährten Markenware greifen. Zum Anderen sollten Sie gerade bei den ersten Behandlungen auf jeden Fall die wertvollen Ratschläge eines erfahrenen, geschulten Fachmanns zu Rate ziehen.


Comments are closed.